Let’s Talk Audio

WAS SIND DIE NEUERUNGEN VON HDMI 2.1 UND WO LIEGEN DIE VORTEILE?

How to find the perfect headphones for your holidays

Vielleicht haben Sie kürzlich unseren Blog-Beitrag darüber gelesen, was HDMI 2.1 ist und wofür Sie es benötigen. Für alle Heimkino-Enthusiasten, die noch mehr über dieses heiße Thema erfahren wollen, haben wir hier weitere Informationen über die Verbesserungen zusammengestellt, die HDMI 2.1 zu bieten hat.

 

Beste Bildauflösung und High Frame Rate (HFR)
HDMI 2.1 ermöglicht Auflösungen von bis zu 8K sowie Bildraten von bis zu 120 Bildern pro Sekunde. Eine höhere Auflösung sorgt für ein klareres und schärferes Bild, sodass schlicht mehr Details erkennbar sind. Dabei wirkt das Bild selbst aus geringerem Abstand oder bei größeren Fernsehern nicht pixelig. Hohe Bildwiederholungsraten machen schnelle Bewegungen in Games oder Filmen flüssiger und ästhetischer. Der Film „Gemini Man“ ist ein gutes Beispiel hierfür. Er wurde mit 120 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet. Die Ultra HD Blu-ray war eine der ersten mit 60 (statt wie üblich 24) Bildern pro Sekunde, was die Actionszenen im Film wirklich atemberaubend macht. HDMI 2.1 ermöglicht nun eine Auflösung von 4K mit 120 Bildern pro Sekunde bzw. 8K mit 60 Bildern pro Sekunde. 

 

© HDMI.org. 

 

Ausgezeichnete Farben und Kontraste dank Dynamic HDR
Mit HDMI 2.1 werden zudem weitere HDR-Formate eingeführt. Insbesondere wurden Metadaten für Dynamic HDR definiert. Während bei statischen HDR-Formaten wie dem etablierten HDR10 (von UHD Blu-ray-Discs, Netflix oder anderen Streaming-Diensten) oder HLG die maximale und minimale Helligkeit für eine ganze Sendung bzw. einen Film definiert werden kann, erlauben dynamische Metadaten die Definition pro Frame oder Szene. Dadurch ergeben sich noch mehr Helligkeitsabstufungen zwischen der hellsten und dunkelsten Farbe in einem Film. Dies wurde bisher bereits von Dolby Vision ermöglicht. HDMI 2.1 bietet nun ganz offiziell Unterstützung für weitere Formate dieser Art wie HDR10+ und Dynamic HDR.

Enhanced Audio Return Channel (eARC) für die beste verfügbare Audioqualität bei TV-Apps und an den Fernseher angeschlossenen Geräten
Audio Return Channel (ARC) wurde bereits mit HDMI 1.4 eingeführt. Damit kann der Ton vom Fernseher mit demselben HDMI-Kabel zurück zum AVR gesendet werden, über das auch das Bild vom AVR zum Fernseher gesendet wird. Allerdings war die Bandbreite für diesen Kanal begrenzt, so dass sich nur komprimierte und reduzierte Signale oder Stereoformate übertragen ließen. Enhanced Audio Return Channel (eARC) ist nun in der Lage, unkomprimierte Audiodaten in voller Auflösung über HDMI-2.1-Verbindungen zu transportieren. Dadurch können Sie jetzt Dolby-Atmos-Sound über integrierte TV-Apps oder unverfälschtes High-Definition- oder 3D-Audio über alle an Ihren Fernseher angeschlossenen Geräte genießen. Darüber hinaus ist die Korrektur der Lippensynchronisation nun obligatorisch, sodass Bild und Ton perfekt aufeinander abgestimmt sind. 

Mehr genießen, weniger warten. Dank QMS (Quick Media Switching) gehören schwarze Bildschirme der Vergangenheit an.
Sie haben es satt, auf einen schwarzen Bildschirm zu starren, nachdem Sie einen Film ausgewählt haben? Je nach Ihrer technischen Ausstattung kann es bis zu 15 Sekunden dauern, bis das Quellgerät erneut mit dem Fernseher synchronisiert wurde – nur weil sich die Bildrate geändert hat. QMS schafft hier Abhilfe, denn es sorgt für eine rasche Umschaltung zwischen Inhalten mit unterschiedlichen Bildraten. Bye bye, schwarzer Bildschirm.

Neben den Verbesserungen bei Bild- und Tonqualität sowie Benutzerfreundlichkeit hält HDMI 2.1 auch einige Funktionen bereit, die Gamer-Herzen höherschlagen lassen.

 

VRR (Variable Refresh Rate): weniger Frame-Tearing und verbesserte Klarheit 
HDMI 2.1 unterstützt nicht nur höhere, sondern auch variable Bildraten für eine flüssigere Videodarstellung. In modernen PC- und Konsolenspielen werden in der Regel zahlreiche unterschiedliche Bildfrequenzen verwendet, die je nach Szenenkomplexität und Leistungsfähigkeit des Grafikprozessors (GPU) stark voneinander abweichen können. Wenn die Rendering-Geschwindigkeit des Grafikprozessors schwankt, entsteht eine Diskrepanz zwischen den vom Spiel gelieferten Daten und der Darstellungsmöglichkeit des Fernsehers. Mit dem neuen Feature von HDMI 2.1 wird die Bildrate des Bildschirms mit der Bildausgabe des Grafikprozessors synchronisiert, um Bildrisse (Tearing) und Verzögerungen zu vermeiden. Dies ermöglicht ein reibungsloses, artefaktfreies Gaming-Erlebnis.

Sichern Sie sich einen Vorsprung mit Quick Frame Transport (QFT)          
Diese Funktion verringert die Zeit, die für den Transport eines Videobilds von einer Quelle (wie einem PC oder einer Spielkonsole) zu einem Anzeigegerät (einem Fernseher oder einer Virtual-Reality-Brille) benötigt wird. Wenn das Quell- und das Anzeigegerät diese Funktion unterstützen, werden die Bilder unabhängig von der GPU-Geschwindigkeit oder Darstellungsrate stets mit hoher Bildrate gesendet, sodass die Übertragung erfolgt, sobald ein Bild von dem GPU bereitgestellt wird. Dies führt zu weniger Verzögerungen bei Games, insbesondere bei rasanten Ego-Shootern. Auch bei VR-Brillen werden Bewegungsverzögerungen deutlich reduziert und das VR-Erlebnis merklich verbessert. 

Auto Low Latency Mode (ALLM):   
ALLM informiert einen Fernseher oder ein anderes Anzeigegerät darüber, dass ein Spiel gestartet wird. Das Anzeigegerät und der AVR bzw. die Soundbar schalten dann automatisch sämtliche unnötigen Bildverarbeitungsprozesse ab, die zu Verzögerungen führen könnten. Sie müssen den Game-Modus an Ihrem Fernseher also nicht mehr manuell einstellen. 

 

Die neuen Denon AVRs der X-Serie 2020 sind die branchenweit ersten 8K-fähigen Modelle. Damit können Sie schon heute ein fortschrittliches 4K-Heimkino erstellen, mit dem Sie jederzeit den Schritt zu 8K wagen können.