Let’s Talk Audio

WAS IST HDMI 2.1 UND WOFÜR BRAUCHE ICH ES?

How to find the perfect headphones for your holidays

HDMI (High Definition Multimedia Interface) ist die derzeit gängigste Verbindungsmethode zwischen Quellgeräten (Blu-ray-Player, Spielkonsolen, Media-Player usw.) und Anzeigegeräten (z. B. Fernseher oder Beamer). Der vollständig digitale Standard begann in den frühen 2000er Jahren, den verbreiteten SCART-Standard sowie andere analoge Verbindungen abzulösen. Über HDMI werden neben hochauflösendem Video und immersivem Audio auch verschiedene Steuersignale übertragen. Darüber hinaus wird der Kopierschutz der Inhalte sichergestellt. Für die Verbindung zwischen Flachbildfernsehern, modernen Spielkonsolen, Set-Top-Boxen für Pay-TV und Streaming-Geräten wie FireTV oder AppleTV wird heute ausnahmslos HDMI verwendet. Ein AV-Receiver wie der Denon AVR-X2700H fungiert dabei als eine Art HDMI-Schaltzentrale, Repeater oder Hub, da er Audio- und Videosignale von allen angeschlossenen Geräten sammelt und insbesondere die Videodaten an das Anzeigegerät zurücksendet. Er ist das Herzstück jedes Heimkinos.

 

Warum eine neue HDMI-Version?

Jede von der HDMI-Organisation veröffentlichte Version des Standards definiert unterschiedliche Funktionen, die ein entsprechendes Produkt erfüllt. Die Audio- und Videotechnik entwickelt sich in rasantem Tempo weiter. Neue Funktionen erfordern mehr Daten, und die Übertragungstechnik muss entsprechend angepasst werden. Im Januar 2017 kündigte die HDMI-Organisation den neuen Standard HDMI 2.1 an, der Verbesserungen in puncto Audio, Video und Gaming sowie ein optimiertes Benutzererlebnis beinhaltet. Die Veränderungen betreffen derart viele Bereiche, dass es bis Mitte 2020 dauern dürfte, bis die ersten AV-Receiver mit allen wichtigen Features der neuen HDMI-Version auf den Markt gebracht werden – zum Beispiel der Denon AVC-X4700H.

Der Vorgänger-Standard HDMI 2.0b definierte erstaunliche Features wie 4K-Bildauflösung (auch als Ultra HD bekannt), HDR (High Dynamic Range) und Dolby Vision für verbessertes Video sowie bis zu 32 Audiokanäle und immersive Audioformate, die per ARC (Audio Return Channel) sogar vom Fernseher zurück zum AV-Receiver übertragen werden. Dies ist sehr praktisch für die Verwendung von Media-Player-Apps wie Netflix auf dem Fernseher. Als Bandbreite für die Videoübertragung wurden 18 GBit/s definiert. Dies erforderte den Einsatz neuer Technologien, um die hochauflösenden lebendigeren und farbenfroheren Videosignale auch bei langen Kabeln unterbrechungsfrei übertragen zu können.

 

Wie HDMI 2.1 Ihr TV-Erlebnis verändert

Neue Videotechnologien wie Dynamic HDR, HDR10+ und 8K sind in greifbarer Nähe. 8K verfügt über viermal so viele Pixel wie die aktuelle 4K-Auflösung. Darüber hinaus definiert der neue Standard höhere Bildraten von 120 Einzelbildern pro Sekunde, was Bewegungen bei Sportsendungen und Games flüssiger und schärfer wirken lässt. Für eine derart hohe Auflösung und Bildrate müssen mehr Daten (teilweise mehr als 40 GBit/s) zwischen den HDMI-Geräten übertragen werden – mit den bisherigen HDMI-Versionen ein Ding der Unmöglichkeit. Es musste also ein neuer Standard her, der größere Bandbreiten unterstützt.

Beim Gaming spielen Funktionen wie Variable Refresh Rate (VRR), Auto Low Latency Mode (ALLM) und Quick Frame Transport (QFT) eine wichtige Rolle, um Verzögerungen, Bildrisse (Frame-Tearing) und Stottern zu vermeiden. Bis vor Kurzem konnten Gamer jedoch nur davon träumen, da HDMI 2.0 diese Features nicht definierte.

HDMI 2.1 macht all das nun möglich. Auch wenn die wenigen bisher erhältlichen 8K-Fernseher und -Geräte extrem teuer sind, bietet Ihnen ein neuer Denon AV-Receiver die Möglichkeit, schon jetzt ein äußerst fortschrittliches 4K-Heimkino- und Gaming-System zusammenzustellen, das sich jederzeit auf 8K aufrüsten lässt.